makingAchange

Das Projekt makingAchange, geleitet vom Climate Change Centra Austria (CCCA), hat sich das umfassende Ziel gesetzt, Bildungsprozesse an österreichischen Schulen zu initiieren, die die Themen Nachhaltigkeit und Klimawandel in den Fokus rücken. Durch die Einbeziehung unterschiedlicher Akteur*innen (Wissenschaftler*innen, Studierende, Lehrer*innen, Schüler*innen) soll die Kommunikation zwischen Wissenschaft und Schule gestärkt und ein Schritt in die Verankerung von Nachhaltigkeit an den österreichischen Curricula getätigt werden. Dazu werden bspw. Studierende verschiedener österreichischer Universitäten zu Klimawandelbildner*innen ausgebildet, die an den Schulen Ansprechpartner*innen (sog. “Peers”) für Schüler*innen sein werden. Einen Teil dieser Ausbildung übernimmt forum n. Den Schwerpunkt der Einheiten machen die Themen “Nachhaltiges Handeln” in Verbindung mit “Persönlichkeitsentwicklung” aus. Die Entwicklung des Selbst, der Achtsamkeit für sich selbst und damit für die Umwelt ist gemäß Folkers & Paech (2020) unumgänglich, um eine nachhaltigere Welt zu kreieren. Diese Inhalte und Fähigkeiten möchten wir in unseren Einheiten vermitteln.

Literatur: Folkers, M., Paech, N. (2020): All  you need is less. Eine Kultur des genug aus ökonomischer und buddhistischer Sicht. oekom, München.

 

Die wichtigsten Infos zum Projekt maingAchange im Überblick:

Projektname: makingAchange – making Austria change

Laufzeit: Oktober 2020 – Juli 2022

Ziel: Transformation der Gesellschaft durch einen umfassenden Klimawandelbildungsprozess an österreichischen Schulen inkl. langfristige Verankerung der Themen Klimawandel und Nachhaltigkeit in den Curricula

Unsere Rolle: Ausbildung der Studierenden zu Peers und Klimawandelbildner*innen

 

Mehr dazu unter: makingachange.ccca.ac.at